Archiv

mein eigentliches ziel

war es eben, mich noch mehr abzulenken von meinem darüberhinaus ursprünglichen ziel, eine arbeit zu schreiben. kann ich denn nun, wo ich jetzt in diesem blog angemeldet bin, endlich die blogger finden, nach denen ich suchte? ich probiers mal.

10.4.08 11:51, kommentieren

was ich suche

ist, einen ausweg aus dieser verfahrenen geschichte, die sich studium nennt. eigentlich weiß ich nicht, was ich genau vom leben will, erstmal fällt mir nur der wunsch ein, nämlich nach ein bisschen ruhe und ausgeglichenheit, mal eine perspektive für meine finanziellen probleme zu finden.

meditieren lernen ist wohl für den moment auch nicht die lösung. ich wundere mich, dass ich keine ahnung habe, ich habe doch schon lange genug zeit auf dieser welt gehabt, um ne planung zu entwerfen. fühl mich auf der schiefen bahn (kriminell bin ich NOCH nicht), und bin viel zu antriebslos, um da raus zu kommen... kein geld, keine ahnung bzgl. zukunft, immer strampeln müssen, um das nötigste zu haben? ich weiß nicht, was mir das hier alles soll, will mich so gern verkriechen aber dann geht alles den bach runter. jawohl, alles. was muss denn passieren, damit es bergauf geht? bin schon wieder völlig erschöpft vom ganzen tag, will seit drei stunden arbeiten und lenke mich nur ab. auch ne leistung, auf die bin ich aber nicht stolz. ich vermisse einfach die freude, die angstfreiheit, die perspektive. immer wieder dasselbe chaos, hat man sich ein wenig rausgehangelt, steckt man wieder drin. naja, ich. muss wohl an meiner einstellung liegen. allein- wie verändere ich eine glaubenssätze, wenn ich an sie glauben will... dilemma, ich hab angst, alles ist zu spät. zu spät zu spät zu spät. will nicht ins system rutschen, will aber auch nicht ganz rausrutschen, will nicht sterben, hab angst.

10.4.08 12:17, kommentieren